Bitte verwenden Sie einen Browser, auf dem JavaScript aktiviert ist.
Insights
 

Bericht an die Aktionäre

Rekordergebnis dank solider Aufbauarbeit

 
 

Dr. Thomas Schmuckli, Verwaltungsratspräsident und David Dean, CEO

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Die Bossard Gruppe blickt auf ein äusserst erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück: Unsere solide und zielorientierte Aufbauarbeit der letzten Jahre, die Anstrengungen zur Erschliessung neuer Märkte und ein zusehends freundliches Wirtschaftsumfeld haben zu einer deutlichen Leistungssteigerung beigetragen. So erhöhte sich der Betriebsgewinn (EBIT) um nicht weniger als 23,6 % auf 97,0 Mio. CHF, und der Konzerngewinn stieg sogar um 28,4 % auf 80,2 Mio. CHF. Dieses Ergebnis beinhaltet einen einmaligen Ertrag von netto 4,5 Mio. CHF aus dem Verkauf der Liegenschaft am ehemaligen Standort in Österreich. Auch die EBIT-Marge erreichte mit 12,3 % einen neuen Rekordwert und liegt weiterhin deutlich über dem Branchendurchschnitt. Grundlage für diesen eindrucksvollen Erfolg ist das hohe Interesse an unseren Produkten und Dienstleistungen, was sich in einem Umsatzplus von 13,1 % auf 786,2 Mio. CHF widerspiegelt.

Substanzielle Fortschritte in Europa

Es freut uns sehr, dass die Bossard Gruppe in allen drei Marktregionen entscheidende Fortschritte erzielt hat. Das Kapital, das wir in den vergangenen Jahren in Akquisitionen und in neue Infrastrukturen investiert haben, zahlt sich offenkundig aus. Dies lässt sich besonders an unserer starken Entwicklung im europäischen Markt ablesen, wo wir 2017 knapp 60 % des Umsatzes generiert haben. Unser Europawachstum belegt die Nachhaltigkeit unserer Investitionsstrategie und war 2017 von allen Ländern getragen. Im Süden und Osten Europas wurden mehrheitlich zweistellige Zuwachsraten verbucht. Auch das Geschäft in der Schweiz, das lange unter der Frankenaufwertung zu leiden hatte, leistete einen wichtigen Beitrag zur guten Gesamtentwicklung.

Natürlich wurde unser Europageschäft auch durch die positive Konjunkturlage begünstigt. Während die europäischen Märkte in den letzten Jahren immer wieder unter politischen Ereignissen zu leiden hatten, entwickelten sie sich 2017 unabhängiger von den politischen Rahmenbedingungen. Dies hat uns zusätzlichen Rückenwind verliehen.

Auch in Amerika und Asien glänzt die Bossard Gruppe mit profitablem Wachstum. Stark zugelegt hat unser Geschäft in Amerika, wo wir in den letzten zwei Jahren mit gewichtigen Übernahmen unsere Präsenz im Westen und Nordosten der USA festigen konnten. Die Akquisition von Arnold Industries im September 2016 hat einen grossen Beitrag zur positiven Entwicklung unseres Amerikageschäfts geleistet. Gleichzeitig hat auch das angestammte Geschäft deutlich zugelegt. Dies erklärt sich unter anderem auch durch das günstige Marktumfeld für unsere beiden US-Grosskunden.

Unser Asiengeschäft profitiert ebenfalls von den Vorleistungen der vergangenen Jahre: Durch den Ausbau unserer Kapazitäten in China, Südkorea, Thailand und Malaysia haben wir eine tragfähige Grundlage für das zweistellige Wachstum gelegt, das wir in den meisten Ländern der Region erzielt haben. Vor allem in China, unserem wichtigsten asiatischen Markt, hat sich die Erweiterung unserer Infrastruktur positiv ausgewirkt. In Indien dagegen wurden durch ungünstige Entwicklungen im Windenergiesegment und aufgrund regulatorischer Einflüsse die Ziele nicht erreicht.

Akquisitionen stützen das rentable Wachstum

Mit ihrer Akquisitionsstrategie will die Bossard Gruppe Marktpositionen konsolidieren, Wachstumsimpulse setzen und in neue Marktsegmente vorstossen. Mit Genugtuung stellen wir fest, dass die Übernahmen der letzten Jahre sehr erfolgreich waren. Wir haben Firmen mit viel Wissen und hochwertigen Produktportfolios erworben, die sich gut in unser Konzerngefüge integrieren liessen. Dank unserer zielorientierten und vorsichtigen Übernahmepolitik waren in keiner der erworbenen Firmen kostspielige Restrukturierungen notwendig. Vielmehr haben die Unternehmen von Anfang an die erwarteten Resultate erbracht und entscheidend zur starken Entwicklung der Bossard Gruppe beigetragen. Diese bewährte Akquisitionsstrategie werden wir in den nächsten Jahren weiter fortsetzen, ohne dabei gleichzeitig das organische Wachstum zu vernachlässigen.

Unser Ziel ist, stetig neue Wachstumsimpulse zu setzen. Besonderes Interesse haben wir am Thema Elektromobilität in der Automobilindustrie, wo wir als Partner des grössten US-Elektrofahrzeugherstellers bereits viel Erfahrung und Wissen gesammelt haben. Mit dieser Erfahrung im Rücken engagieren wir uns verstärkt in diversen Bereichen der Elektromobilität. Unsere Kompetenz fliesst in vielfältige Projekte ein, die zum Beispiel öffentliche Autobusse, die Entwicklung von Motorrollern oder das autonome Fahren zum Gegenstand haben. Auch Batteriehersteller zählen zu unseren Kooperationspartnern. Diese Projekte stellen allesamt Investitionen in die Zukunft dar und werden deshalb im Jahr 2018 noch keinen nennenswerten Geschäftsbeitrag leisten. Erfahrungsgemäss haben solche Projekte eine Vorlaufzeit von zwei bis drei Jahren, die wir im Rahmen unserer langfristig ausgerichteten Wachstumsstrategie gerne in Kauf nehmen. Eine wichtige Rolle bei unserem wachsenden Engagement für die Elektromobilität spielt unser neues Bossard Design Center, welches wir im letzten Jahr in Milpitas, Kalifornien, eröffnet haben.

Viel Anerkennung für Smart Factory Logistics

Auch das Thema Industrie 4.0 – die Automatisierung und Vernetzung der Produktionsprozesse unserer Industriekunden mit unseren Beschaffungsprozessen – bleibt für uns ein hochaktuelles Thema. Wie Sie wissen, arbeiten wir in diesem Bereich mit verschiedenen Universitäten und Fachinstituten rund um die Welt zusammen. Bei der Neustrukturierung von Industrieanlagen ist das Know-how unseres Bereichs Smart Factory Logistics gefragt, weil dadurch eine deutliche Steigerung der Produktivität und Senkung der Produktionskosten bei unseren Kunden erzielt werden kann. Mit den Lösungen von Smart Factory Logistics nimmt Bossard eine Vorreiterrolle ein und stösst auf wachsendes Interesse von Industrieunternehmen. Wir wollen dieses Know-how nun auch ausserhalb der industriellen Fertigung vermarkten und führen derzeit ein Pilotprojekt an einem grossen Schweizer Spital durch. Unsere intelligenten Systeme sind nach unserer Überzeugung überall dort relevant, wo Materialien eingesetzt, transportiert und verarbeitet werden und tragen dementsprechend zur Produktivitätssteigerung bei. Deshalb expandieren wir zunehmend in andere Wirtschaftszweige, in denen wir unsere Lösungen künftig über unsere neue Tochtergesellschaft Effilio AG anbieten. 

Des Weiteren beschäftigen wir uns mit den Herausforderungen und Möglichkeiten des 3D-Drucks. So hat Bossard in der Schweiz die Vertriebsrechte für 3D-Kunststoffdrucker eines deutschen Herstellers übernommen. Auch bei 3D-Metalldruckern beabsichtigen wir künftig Präsenz zu zeigen. Mit diesem Engagement wollen wir unseren Kunden Know-how zu dieser innovativen Produktionsmethode bereitstellen. Dabei ist uns ein enger Austausch wichtig, um die Kundenbedürfnisse genau zu verstehen. Indes dürfte der 3D-Druck auch künftig eher geringe Bedeutung bei der Herstellung unserer Verbindungslösungen erlangen, insbesondere weil die Methode auf lange Sicht viel zu kostspielig und langsam bleiben wird. In einigen Wirtschaftszweigen wie der Luftfahrt- und Automobilindustrie halten jedoch mit dem 3D-Druck neue Materialien Einzug, mit denen wir uns beschäftigen. Speziell für diese Anwendungen bieten wir unseren Kunden neue Verbindungslösungen. 

Bei Bossard ist vieles in Bewegung. Die Resultate des Geschäftsjahrs 2017 bestätigen unsere strategischen Leitlinien, die auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Unser Aufbau neuer Kapazitäten und Infrastrukturen in mehreren Regionen zahlt sich in einem verbesserten Konjunkturumfeld zusätzlich aus. Von diesem Engagement profitieren letztlich alle unsere Stakeholder. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der letzten Jahre schafft Stabilität innerhalb der Gruppe, sichert Arbeitsplätze und schafft die Voraussetzungen dafür, dass wir auch anspruchsvolle Wünsche unserer Kunden erfüllen können. Nicht zuletzt führt unsere starke Leistung zu stetig steigenden Ausschüttungen an die Aktionäre. So wird das Geschäftsjahr 2017 erneut zu einer substanziellen Dividendenerhöhung führen. 

Gut positioniert für weiteres Wachstum

Wir schauen mit Optimismus in die nahe und ferne Zukunft. Das konjunkturelle Umfeld weckt steigende Erwartungen. Wir sind nach den Investitionen der letzten Jahre gut gerüstet, um einen weltweiten Nachfrageanstieg bedienen zu können. Im Sinne unseres ganzheitlichen Ansatzes Proven Productivity bieten wir unseren Kunden mit innovativen Lösungen und Dienstleistungen einen Mehrwert. Dank unseres eng geflochtenen Zuliefernetzes, das höchsten Ansprüchen standhält, können wir Versorgungsengpässe vermeiden und den konjunkturellen Auftrieb voll für uns nutzen. Damit ist eine weitere Maxime der Bossard Strategie angesprochen: die Versorgungssicherheit. Diese garantiert unseren Kunden jederzeitige Verfügbarkeit von Verbindungslösungen – selbst bei einer so hohen Nachfrage, wie wir sie aktuell erleben, und wir sind bestrebt, unser partnerschaftlich organisiertes Netzwerk stetig weiter zu verbessern.

Bossard ist auf einem guten Weg in die Zukunft, und wir hoffen, dass unsere Kunden, unsere Mitarbeitenden und ganz besonders Sie, geschätzte Aktionärinnen und Aktionäre, diesen Weg weiterhin honorieren. Für Ihre Treue und Ihr Vertrauen, das Sie unserem Unternehmen entgegenbringen, möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Dr. Thomas Schmuckli
Verwaltungsratspräsident

David Dean
CEO

Zug, 23. Februar 2018

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Die Bossard Gruppe blickt auf ein äusserst erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück: Unsere solide und zielorientierte Aufbauarbeit der letzten Jahre, die Anstrengungen zur Erschliessung neuer Märkte und ein zusehends freundliches Wirtschaftsumfeld haben zu einer deutlichen Leistungssteigerung beigetragen. So erhöhte sich der Betriebsgewinn (EBIT) um nicht weniger als 23,6 % auf 97,0 Mio. CHF, und der Konzerngewinn stieg sogar um 28,4 % auf 80,2 Mio. CHF. Dieses Ergebnis beinhaltet einen einmaligen Ertrag von netto 4,5 Mio. CHF aus dem Verkauf der Liegenschaft am ehemaligen Standort in Österreich. Auch die EBIT-Marge erreichte mit 12,3 % einen neuen Rekordwert und liegt weiterhin deutlich über dem Branchendurchschnitt. Grundlage für diesen eindrucksvollen Erfolg ist das hohe Interesse an unseren Produkten und Dienstleistungen, was sich in einem Umsatzplus von 13,1 % auf 786,2 Mio. CHF widerspiegelt.

Substanzielle Fortschritte in Europa

Es freut uns sehr, dass die Bossard Gruppe in allen drei Marktregionen entscheidende Fortschritte erzielt hat. Das Kapital, das wir in den vergangenen Jahren in Akquisitionen und in neue Infrastrukturen investiert haben, zahlt sich offenkundig aus. Dies lässt sich besonders an unserer starken Entwicklung im europäischen Markt ablesen, wo wir 2017 knapp 60 % des Umsatzes generiert haben. Unser Europawachstum belegt die Nachhaltigkeit unserer Investitionsstrategie und war 2017 von allen Ländern getragen. Im Süden und Osten Europas wurden mehrheitlich zweistellige Zuwachsraten verbucht. Auch das Geschäft in der Schweiz, das lange unter der Frankenaufwertung zu leiden hatte, leistete einen wichtigen Beitrag zur guten Gesamtentwicklung.

Natürlich wurde unser Europageschäft auch durch die positive Konjunkturlage begünstigt. Während die europäischen Märkte in den letzten Jahren immer wieder unter politischen Ereignissen zu leiden hatten, entwickelten sie sich 2017 unabhängiger von den politischen Rahmenbedingungen. Dies hat uns zusätzlichen Rückenwind verliehen.

Auch in Amerika und Asien glänzt die Bossard Gruppe mit profitablem Wachstum. Stark zugelegt hat unser Geschäft in Amerika, wo wir in den letzten zwei Jahren mit gewichtigen Übernahmen unsere Präsenz im Westen und Nordosten der USA festigen konnten. Die Akquisition von Arnold Industries im September 2016 hat einen grossen Beitrag zur positiven Entwicklung unseres Amerikageschäfts geleistet. Gleichzeitig hat auch das angestammte Geschäft deutlich zugelegt. Dies erklärt sich unter anderem auch durch das günstige Marktumfeld für unsere beiden US-Grosskunden.

Unser Asiengeschäft profitiert ebenfalls von den Vorleistungen der vergangenen Jahre: Durch den Ausbau unserer Kapazitäten in China, Südkorea, Thailand und Malaysia haben wir eine tragfähige Grundlage für das zweistellige Wachstum gelegt, das wir in den meisten Ländern der Region erzielt haben. Vor allem in China, unserem wichtigsten asiatischen Markt, hat sich die Erweiterung unserer Infrastruktur positiv ausgewirkt. In Indien dagegen wurden durch ungünstige Entwicklungen im Windenergiesegment und aufgrund regulatorischer Einflüsse die Ziele nicht erreicht.

Akquisitionen stützen das rentable Wachstum

Mit ihrer Akquisitionsstrategie will die Bossard Gruppe Marktpositionen konsolidieren, Wachstumsimpulse setzen und in neue Marktsegmente vorstossen. Mit Genugtuung stellen wir fest, dass die Übernahmen der letzten Jahre sehr erfolgreich waren. Wir haben Firmen mit viel Wissen und hochwertigen Produktportfolios erworben, die sich gut in unser Konzerngefüge integrieren liessen. Dank unserer zielorientierten und vorsichtigen Übernahmepolitik waren in keiner der erworbenen Firmen kostspielige Restrukturierungen notwendig. Vielmehr haben die Unternehmen von Anfang an die erwarteten Resultate erbracht und entscheidend zur starken Entwicklung der Bossard Gruppe beigetragen. Diese bewährte Akquisitionsstrategie werden wir in den nächsten Jahren weiter fortsetzen, ohne dabei gleichzeitig das organische Wachstum zu vernachlässigen.

Unser Ziel ist, stetig neue Wachstumsimpulse zu setzen. Besonderes Interesse haben wir am Thema Elektromobilität in der Automobilindustrie, wo wir als Partner des grössten US-Elektrofahrzeugherstellers bereits viel Erfahrung und Wissen gesammelt haben. Mit dieser Erfahrung im Rücken engagieren wir uns verstärkt in diversen Bereichen der Elektromobilität. Unsere Kompetenz fliesst in vielfältige Projekte ein, die zum Beispiel öffentliche Autobusse, die Entwicklung von Motorrollern oder das autonome Fahren zum Gegenstand haben. Auch Batteriehersteller zählen zu unseren Kooperationspartnern. Diese Projekte stellen allesamt Investitionen in die Zukunft dar und werden deshalb im Jahr 2018 noch keinen nennenswerten Geschäftsbeitrag leisten. Erfahrungsgemäss haben solche Projekte eine Vorlaufzeit von zwei bis drei Jahren, die wir im Rahmen unserer langfristig ausgerichteten Wachstumsstrategie gerne in Kauf nehmen. Eine wichtige Rolle bei unserem wachsenden Engagement für die Elektromobilität spielt unser neues Bossard Design Center, welches wir im letzten Jahr in Milpitas, Kalifornien, eröffnet haben.

Viel Anerkennung für Smart Factory Logistics

Auch das Thema Industrie 4.0 – die Automatisierung und Vernetzung der Produktionsprozesse unserer Industriekunden mit unseren Beschaffungsprozessen – bleibt für uns ein hochaktuelles Thema. Wie Sie wissen, arbeiten wir in diesem Bereich mit verschiedenen Universitäten und Fachinstituten rund um die Welt zusammen. Bei der Neustrukturierung von Industrieanlagen ist das Know-how unseres Bereichs Smart Factory Logistics gefragt, weil dadurch eine deutliche Steigerung der Produktivität und Senkung der Produktionskosten bei unseren Kunden erzielt werden kann. Mit den Lösungen von Smart Factory Logistics nimmt Bossard eine Vorreiterrolle ein und stösst auf wachsendes Interesse von Industrieunternehmen. Wir wollen dieses Know-how nun auch ausserhalb der industriellen Fertigung vermarkten und führen derzeit ein Pilotprojekt an einem grossen Schweizer Spital durch. Unsere intelligenten Systeme sind nach unserer Überzeugung überall dort relevant, wo Materialien eingesetzt, transportiert und verarbeitet werden und tragen dementsprechend zur Produktivitätssteigerung bei. Deshalb expandieren wir zunehmend in andere Wirtschaftszweige, in denen wir unsere Lösungen künftig über unsere neue Tochtergesellschaft Effilio AG anbieten. 

Des Weiteren beschäftigen wir uns mit den Herausforderungen und Möglichkeiten des 3D-Drucks. So hat Bossard in der Schweiz die Vertriebsrechte für 3D-Kunststoffdrucker eines deutschen Herstellers übernommen. Auch bei 3D-Metalldruckern beabsichtigen wir künftig Präsenz zu zeigen. Mit diesem Engagement wollen wir unseren Kunden Know-how zu dieser innovativen Produktionsmethode bereitstellen. Dabei ist uns ein enger Austausch wichtig, um die Kundenbedürfnisse genau zu verstehen. Indes dürfte der 3D-Druck auch künftig eher geringe Bedeutung bei der Herstellung unserer Verbindungslösungen erlangen, insbesondere weil die Methode auf lange Sicht viel zu kostspielig und langsam bleiben wird. In einigen Wirtschaftszweigen wie der Luftfahrt- und Automobilindustrie halten jedoch mit dem 3D-Druck neue Materialien Einzug, mit denen wir uns beschäftigen. Speziell für diese Anwendungen bieten wir unseren Kunden neue Verbindungslösungen. 

Bei Bossard ist vieles in Bewegung. Die Resultate des Geschäftsjahrs 2017 bestätigen unsere strategischen Leitlinien, die auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Unser Aufbau neuer Kapazitäten und Infrastrukturen in mehreren Regionen zahlt sich in einem verbesserten Konjunkturumfeld zusätzlich aus. Von diesem Engagement profitieren letztlich alle unsere Stakeholder. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der letzten Jahre schafft Stabilität innerhalb der Gruppe, sichert Arbeitsplätze und schafft die Voraussetzungen dafür, dass wir auch anspruchsvolle Wünsche unserer Kunden erfüllen können. Nicht zuletzt führt unsere starke Leistung zu stetig steigenden Ausschüttungen an die Aktionäre. So wird das Geschäftsjahr 2017 erneut zu einer substanziellen Dividendenerhöhung führen. 

Gut positioniert für weiteres Wachstum

Wir schauen mit Optimismus in die nahe und ferne Zukunft. Das konjunkturelle Umfeld weckt steigende Erwartungen. Wir sind nach den Investitionen der letzten Jahre gut gerüstet, um einen weltweiten Nachfrageanstieg bedienen zu können. Im Sinne unseres ganzheitlichen Ansatzes Proven Productivity bieten wir unseren Kunden mit innovativen Lösungen und Dienstleistungen einen Mehrwert. Dank unseres eng geflochtenen Zuliefernetzes, das höchsten Ansprüchen standhält, können wir Versorgungsengpässe vermeiden und den konjunkturellen Auftrieb voll für uns nutzen. Damit ist eine weitere Maxime der Bossard Strategie angesprochen: die Versorgungssicherheit. Diese garantiert unseren Kunden jederzeitige Verfügbarkeit von Verbindungslösungen – selbst bei einer so hohen Nachfrage, wie wir sie aktuell erleben, und wir sind bestrebt, unser partnerschaftlich organisiertes Netzwerk stetig weiter zu verbessern.

Bossard ist auf einem guten Weg in die Zukunft, und wir hoffen, dass unsere Kunden, unsere Mitarbeitenden und ganz besonders Sie, geschätzte Aktionärinnen und Aktionäre, diesen Weg weiterhin honorieren. Für Ihre Treue und Ihr Vertrauen, das Sie unserem Unternehmen entgegenbringen, möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Dr. Thomas Schmuckli
Verwaltungsratspräsident

David Dean
CEO

Zug, 23. Februar 2018

ALLES SEHEN
 

Copyright ©2018 Bossard Holding AG. | All rights reserved. Impressum.